^Nach oben
  • 1 Willkommen auf Burgseeschule.de
    Unser Schulgebäude - der Neubau
  • 2 Willkommen auf Burgseeschule.de
    Unser Schulgebäude - der Mehrzweckraum
  • 3 Willkommen auf Burgseeschule.de
    Der Burgsee
  • 4 Willkommen auf Burgseeschule.de
    Unser Projekt Weltall
  • 5 Willkommen auf Burgseeschule.de
    Unser Kooperationspartner - das Kinderhospiz Mitteldeutschland
baner

Satzung

Satzung des Fördervereins

§ 1  Name und Sitz
1) Der Verein führt den Namen:
"Förderverein der Burgseeschule e.V."
2) Der Sitz des Vereins ist die Burgseeschule, Staatliche Grundschule, Hübscher Graben 18, 36433 Bad Salzungen.
3) Gerichtsstand und Erfüllungsort für alle Ansprüche, die sich aus der  Mitgliedschaft
ergeben, ist der Sitz des Vereins.
4) Die Eintragung des oben genannten Vereins in das Vereinsregister
des zuständigen Amtsgerichts wird beantragt.

§ 2  Zweck des Vereins
1) Zweck des Vereins ist die Förderung des Schullebens (Ausgestaltung von Schulfeiern,
Anschaffung zusätzlicher Lehrmittel, Förderung von Schulpartnerschaften u. ä.).
2) Der Verien ist nicht auf Erwerb gerichtet und verfolgt ausschließlich und unmittelbar
gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der
Abgabenordnung. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche
Zwecke. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd
sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
3) Die unter der Satzung des Fördervereins genannten Ämter sind Ehrenämter.
Die Übernahme eines solchen Ehrenamtes ist freiwillig, die daraus erwachsende
Geschäftigkeit wird unentgeltlich ausgeübt. Nur die durch Erledigung einzelner
Geschäfte erwachsenden baren Auslagen können erstattet werden.

§ 3  Geschäftsjahr
1) Das Geschäftsjahr ist gleich dem Schuljahr.

§ 4  Mitgliedschaft
1) Mitglied des Vereins kann jede natürliche oder juristische Person werden, die bereit
ist, die Zwecke des Vereins zu fördern. Die Mitgliedschaft im Förderverein wird nach
schriftlichem Beitrittsantrag durch den Vorstand bestätigt.
2) Die Mitgliedschaft erlischt:
a) durch schriftliche Austrittserklärung
b) durch Ausschluss aus dem Verein, der aus wichtigem Grund der Mitgliederversamm-
lung beschlossen werden kann. Als wichtiger Grund gilt insbesondere, wenn ein
Mitglied den Zwecken des Vereins bewusst und beharrlich zuwiderhandelt und die
Interessen des Vereins schädigt oder mit der Beitragszahlung länger als ein Jahr im
Rückstand ist und - trotz schriftlicher Zahlungsaufforderung einen weiteren Monat im
Rückstand bleibt.
c) durch Tod.

Ausscheidende Mitglieder haben keinen Anspruch auf das Vereinsvermögen.

§ 5  Beiträge
1) Die Mitglieder haben Jahresbeiträge entsprechend der Beitragsordnung
des Vereines beim Kassierer zu entrichten
2) Die Beiträge sind jährlich fällig. Sie sollten jedoch spätestens zur jährlichen Mitgliederversammlung entrichtet werden.

§ 6  Organe
1) Die Mitgliederversammlung.
2) Der Vorstand.

§ 7   Der Vorstand
besteht aus:
1. dem Vorsitzenden
2. dem amtierenden Schulleiter als Stellvertreter,
3. dem Kassierer,
4. dem Schriftführer,
5. und einem Beisitzer.
Der Vorsitzende, der Stellvertreter oder der Kassierer vertreten den Verein jeweils allein. Schriftführer und Beisitzer vertreten den Verein jeweils gemeinschaftlich mit allen anderen Vorstandsmitgliedern.
Die Wahl der Vorstandsmitglieder gem. Ziffern 1, 3, 4 und 5 erfolgt durch die Mitgliederversammlung für vier Jahre. Die Amtszeit des Stellvertreters endet mit Widerruf oder Amtsniederlegung. Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins nach  dessen Satzungen und den Beschlüssen der Mitgliederversammlung. Der Vorstand ist  beschlussfähig, wenn mindestens die Hälfte der Mitglieder anwesend ist und fasst seine  Beschlüsse mit einfacher Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet der  Vorsitzende. Der jeweilige Vorsitzende lädt zur Vorstandssitzung ein. Er muss zu einer  Sitzung einladen (Frist 14 Tage), wenn mindestens zwei Vorstandsmitglieder dies
schriftlich mit Angabe der gewünschten Tagesordnung verlangen.

§ 8  Mitgliederversammlung
1) Mindestens einmal im Jahr findet eine ordentliche Mitgliederversammlung statt
und zwar innerhalb der ersten 8 Wochen nach Schuljahresbeginn. Anträge zur Tages-
ordnung der ordentlichen Mitgliederversammlung können von jedem Mitglied
gestellt werden, müssen aber dem Vorstand 5 Tage vor dem Tagungstermin vorliegen.
2) Die Tagesordnung der ordentlichen Mitgliederversammlung hat in jedem Jahr
vorzusehen:
a) Bericht des Vorstandes über das vergangene Geschäftsjahr,
b) Vorlage des Kassenberichtes und Beschluss über die Entlastung des Vorstandes,
c) Bestätigung oder Wahl des Vorstandes gemäß § 7,
d) Wahl von zwei Kassenprüfern und einem Stellvertreter, denen die Kassenunter-
lagen mindestens 14 Tage vor der Mitgliederversammlung vorgelegt werden müssen.
3) Außerordentliche Mitgliederversammlungen sind einzuberufen,
a) auf Grund eines Vorstandsbeschlusses,
b) wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder das schriftlich beantragen (Frist 14 Tage) mit dem Tag der Einladung.
c) wenn es das Interesse des Vereines erfordert.
4) Mitgliederversammlungen werden vom Vorsitzenden, im Verhinderungsfall von seinem  Stellvertreter, bei dessen Verhinderung vom Kassierer, unter Angabe von Ort und Zeit  der Versammlung und der Tagesordnung einberufen; einer der Genannten führt  entsprechend den Vorsitz in der Mitgliederversammlung.
5) Die Mitgliederversammlungen sind ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden
Mitglieder beschlussfähig. Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse grundsätz-
lich mit einfacher Stimmenmehrheit. Dreiviertel Stimmenmehrheit der anwesenden  Mitglieder ist erforderlich:
a) bei Satzungsänderung,
b) bei Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins und die Verwendung des
Vereinsvermögens (Saldo der Bestände am Tag der Auflösung). Bei Stimmengleich-
heit gibt die Stimme des Versammlungsleiters den Ausschlag. Die Art der Abstimmung
bestimmt der Leiter der Mitgliederversammlung (auf Antrag geheime Abstimmung).
Über jede Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen, das von dem Versamm-
lungsleiter und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.

§ 9   Ausfall des Vereinsvermögens
Das Vereinsvermögen ist bei der Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei
Wegfall des bisherigen Zweckes ausschließlich und unmittelbar zu gemeinnützigen
Zwecken zu verwenden. Beschlüsse darüber, wie das Vermögen in diesem Fall zu
verwenden ist, dürfen erst nach Zustimmung des Finanzamtes ausgeführt werden.

§ 10 Verwendung des Vereinsvermögens
1) Die Verwendung des Vereinsvermögens gemäß § 2  1) obliegt dem Vorstand.
2)  Unterschriftsberechtigt sind der Schulleiter oder der Vorsitzende für sachliche
Richtigkeit, der Kassierer oder der Beisitzer für rechnerische Richtigkeit.

§ 11 Bekanntmachungen
Bekanntmachungen des Vereins und Ladungen zu den Versammlungen erfolgen durch
Rundschreiben oder in anderer geeigneter, vom Vorstand zu bestimmender Form.

§ 12 Schlussbestimmung
Soweit die vorstehende Satzung nichts Abweichendes bestimmt, gelten für den Verein die Vorschriften des BGB.


Bad Salzungen, dem 13.09.2004




 
Copyright © 2013. OPENMINT Rights Reserved.