^Nach oben
  • 1 Willkommen auf Burgseeschule.de
    Unser Schulgebäude - der Neubau
  • 2 Willkommen auf Burgseeschule.de
    Unser Schulgebäude - der Mehrzweckraum
  • 3 Willkommen auf Burgseeschule.de
    Der Burgsee
  • 4 Willkommen auf Burgseeschule.de
    Unser Projekt Weltall
  • 5 Willkommen auf Burgseeschule.de
    Unser Kooperationspartner - das Kinderhospiz Mitteldeutschland
baner

Hygieneplan

Hygieneplan unter Beachtung der Handreichung des Thüringer Ministeriums für Bildung, Jugend und Sport – Schule-Hygiene-Corona Stand 28.08.2020

 

Verfasser: Schulleitung der Burgseeschule (Annett Pfannstiel/Susanne Zimmermann)

–       überarbeitet zum Wiedereinstieg ab 15.06.2020 = Eingeschränkter Regelbetrieb Stufe 2

–       überarbeitet zum Regelbetrieb ( Stufe1) ab 31.08.2020

 

Der Hygieneplan der Burgseeschule Bad Salzungen wurde nach §36i.V.m.§33 Infektionsschutzgesetz (IfSG) erstellt. Außerdem liegt ihm das Schreiben „Vorgaben des Thüringer Ministeriums für Bildung, Erziehung, Jugend und Sport zur Erstellung eines schulischen Corona Hygieneplanes vom 22.04.2020 zugrunde (Link hier)

Die Umsetzung dieses Planes ist Voraussetzung dafür, die Gesundheit aller an Schule Beteiligten zu erhalten und das Ansteckungsrisiko zu minimieren. Der Hygieneplan beachtet die spezifischen Hygienehinweise der Gesundheitsbehörden bzw. des Robert Koch Institutes während der Corona- Pandemie jeweils in aktueller Fassung.

In unserer Schule sind aktuell 221 Schüler und 11 Lehrer im Dienst sowie 10 Erzieher.

Die Meldepflichten im Verdachtsfall einer COVID-19-Erkrankung sind hiervon unberührt. Für den Verdachtsfall einer COVID -19- Erkrankung und die Möglichkeit eines weiteren beschränkten Schulbetriebes ist ergänzend ein entsprechendes angepasstes Hygiene -und Reinigungsmanagement zu entwickeln.

 

1.Betretungsverbot

Personen, die

-        positiv auf SARS-CoV-2-Virus getestet wurden,

-        Symptome einer COVID-19- Erkrankung ( erhöhte Temperatur, trockener Husten, Atemprobleme, Kurzatmigkeit, Lungenschmerzen, Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn, Hals- und Gliederschmerzen) aufweisen,

-        Die direkten Kontakt zu einer nachweislich mit dem Virus SARS-CoV-2 infizierten Person hatten ( das Betreten ist frühestens 14 Tage nach dem letzten direkten Kontakt zu der Person wieder gestattet),

-        Aus einem Risikogebiet zurückkommen

-        in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einem Reiserückkehrer aus einem Risikogebiet hatten,

dürfen das Schulgebäude sowie das Schulgelände nicht betreten.

Sorgeberechtigte oder Abholberechtigte dürfen mit Maske das Schulgelände betreten, das Schulhaus nur nach Terminvereinbarung.

Beim Abholen melden sich die Personen im Mehrzweckraum, Schüler werden ausgerufen.

 

 

2. Information und Hinweise zur Einhaltung der hygienischen Vorgaben

 

Die Sorgeberechtigten werden auf der Homepage über die aktuellen Maßnahmen der Schule informiert.

Alle Klassenlehrer belehren die Schüler / Schülerinnen über festgelegte Hygienevorschriften

(Handhygiene, Abstand halten, MNB, Niesetikette, Verhalten auf der Pause, in Bussen...)

In allen Klassenräumen, Fluren, Treppenaufgängen und im Sanitärbereich sind Hinweisschilder in altersgerechter Ausführung zur Umsetzung der persönlichen Hygiene angebracht wurden.

 Dazu zählen:

  • Richtig niesen und husten
  • Abstand halten
  • Anleitung zum richtigen Händewaschen
  • Richtige Handhabung der MNB
  • Ab dem 15.06.2020 ist die Abstandsregel in den Klassenräumen aufgehoben. Es gelten weiterhin Kontaktbeschränkungen, wie das Vermeiden des Händedrucks, Umarmungen, sowie andere körperliche Berührungen.

 

In den Fluren der Schule werden altersgerechte Plakate ausgehängt:

  • Abstand halten
  • Mundschutzpflicht

Weiterhin wird durch die zusätzliche Nutzung des Fluchttreppenhauses und versetzte Pausenzeiten vermieden, dass Kinder aus verschiedenen Gruppen aufeinander treffen.

Auf versetzte Pausenzeiten wird weitestgehend verzichtet, jedoch sind die verschiedenen Wege zum Pausenhof verpflichtend. Die Schüler nutzen den zugewiesenen Teil des Schulhofes.

 

Beim Toilettengang gelten weiterhin die Abstandsregel, das Tragen der MNB. Schüler betreten die sanitären Räume einzeln. Altersgerechte Plakate: Richtig Händewaschen weisen noch einmal auf die persönliche Hygiene hin.

Es erfolgt keine Kontrolle vor den Toiletten: Schüler sind belehrt

 

Am Sekretariat wird die Anzahl der Personen durch folgendes Plakat geregelt:

Nur nach Aufforderung eintreten! Schulfremde Personen müssen sich im Sekretariat anmelden. Über ihre Anwesenheit in der Schule wird eine Dokumentation geführt.

 

3. Risikogruppen für einen schweren COVID-19-Verlauf

 

Einige Menschen wären bei einer Infektion mit diesem Virus einem erhöhten Gesundheitsrisiko ausgesetzt. Dazu zählen:

  • ältere Personen ab 60 Jahre
  • ältere Raucher ab 50 Jahre
  • Personen mit Vorerkrankungen des Herz- Kreislauf- Systems, chronischen Erkrankungen der Lunge, chronischen Lebererkrankungen, Diabetes mellitus, Krebserkrankungen und Patienten mit geschwächten Immunsystem sowie
  • Schwangere

Auch Schüler /Schülerinnen die unter einer oder mehreren Vorerkrankungen leiden bzw. die in einem Haushalt mit Personen leben die ebenfalls  ein höheres Risiko haben, können in Absprache mit der Schule eine individuelle Lösung finden.

Die Schulleitung erfasst alle Kolleginnen und Kollegen der entsprechenden Risikogruppen. Atteste werden eingereicht. Auf der Homepage werden die Informationen an die Sorgeberechtigten weitergegeben. Die Klassenlehrer/Klassenlehrerinnen klären im persönlichen Gespräch individuelle Lösungen.

Besonders gefährdetes Personal, das freiwillig Präsenzunterricht oder die Betreuung von Gruppen übernimmt, kann bei der Schulleitung FFP2- Masken beantragen. Die Kosten dafür übernimmt das Land.

Alle Schülerinnen und Schüler- auch mit Risikomerkmalen- sind verpflichtet, die Schule zu besuchen. Liegen schwerwiegende Einzelfälle vor, erfolgt eine Klärung mit der Schulleitung.

Alle Lehrkräfte und Erzieher- auch mit Risikomerkmalen- erfüllen ihre Unterrichtverpflichtung durch Präsenzunterricht oder ihren Dienst in der Nachmittagsbetreuung.

 

 4. Persönliche Hygiene

 

Das neuartige Virus wird durch Tröpfcheninfektion übertragen. Dies erfolgt über Schleimhäute und Atemwege. Aus diesem Grund muss der Abstand von 1,50 m zwischen den Kindern und Lehrern eingehalten werden. Folgende Maßnahmen sollen die persönliche Hygiene garantieren.

  • Belehrung des Personals der Schule über hygienische Maßnahmen durch die Schulleitung
  • Kinder der Klassen  werden einzeln und in versetzten Zeiten am Schultor abgeholt.

Die Kinder gehen selbstständig (7.30 Uhr- 7.45 Uhr)in ihre Klassenräume.

  • Belehrung aller Schüler am 1. Schultag über hygienische Maßnahmen durch Klassenlehrer
  • Sie folgen den aufgesprayten Bodenmarkierungen und stellen sich im Abstand von 1,50 m an.
  • Separate Desinfektion der Hände der Kinder bei Eintritt in die Schule durch ihre Lehrer
  • Plakate gut sichtbar in allen Räumen, Fluren aushängen.
  • Jacken werden im Klassenraum an den eigenen Stuhl gehangen.

Die Gardaroben werden jeweils nur von einer Klasse genutzt.

  • Vor dem Frühstück, nach den Hofpausen und vor dem Mittagessen werden nach aushängenden Vorschriften die Hände mit Seife gewaschen, oder desinfiziert. (Lehreraufsicht)
  • Die Reinigung der Räume erfolgt durch das Reinigungspersonal. (Dokumentation)
  • Regelmäßiges Lüften in den Pausen, Stoßlüftung während des Unterrichts. (Lehrer)
  • Bei Krankheitszeichen (z.B. Fieber, Husten, Atemproblemen) kein Schulbesuch möglich. (Eltern werden benachrichtigt) Stufe 1/Stufe2
  • Regelmäßiges Stoßlüften in den Toiletten und Fluren erfolgt durch den Hausmeister.

 

 5. Erfordernis einer Mund-Nasen-Bedeckung

 

  • Belehrung darüber erfolgt durch den Klassenlehrer
  • Ausgabe des Informationsblattes des Schulträgers an alle Fahrschüler
  • Mundschutzpflicht besteht auf allen Fluren und  im Sanitärbereich.
  • Seit dem 25.05.2020 ist keine Mundschutzpflicht während der Hofpause, wenn die Abstandsregel eingehalten wird.(Lehrerkontrolle)
  • Kinder sollen täglich 2 MNB mitbringen, die auch selbst genäht sein können. (Wechsel bei Durchfeuchtung)

.

 

 

 6. Raumhygiene in schulischen Räumen

 

  • Sie betreten einzeln mit Maske die Schule und gehen zu ihren entsprechenden Klassenräumen.
  • Garderoben werden nicht genutzt. (eingeschränkte Nutzung)
  • Jacken werden im Klassenraum an den eigenen Stuhl gehangen.
  • Kinder lernen innerhalb ihrer Klasse in festen Räumen. Fachräume werden genutzt.
  • Jede Klasse wird nur von ihrem Klassenlehrer/-in  und ihrer Erzieherin betreut. Fachunterricht werden von den Fachlehrern gehalten.
  • Kein Kontakt zwischen den Lerngruppen. Den Kontakt möglichst gering halten.
  • Schulhof wird in zwei Bereiche geteilt, so dass zwei Klassen gleichzeitig den Pausenhof nutzen können. Schulhof wird von allen Klassen zur Hofpause genutzt.
  • Die Bibliothek bleibt vorerst geschlossen. Bibliothek für die 3. und 4. Klassen eingeschränkt geöffnet.
  • Der Werkraum bleibt aufgrund seiner Größe geschlossen. (Bei einer Lerngruppe kann der Abstand nicht eingehalten werden) Fachunterricht Werken findet im Werkraum statt
  • Die Schülerküche bleibt geschlossen. Das Essen wird in Assietten nach Klassen geordnet geliefert. Der Lehrer holt das Essen in den Klassenraum. Schüler benutzen eigenes Besteck, welches zur Reinigung mit nach Hause genommen wird.
  • Das Mittagessen wird durch das Personal des Essenanbieters ausgegeben( M-N-S, Einmalhandschuhe). Klassenweise Einnahme des Essens, festgelegte Tische für die Klassen, geregelter Ein- und Ausgang ( Erzieher verantwortlich für die Tischhygiene und Stoßlüftung des Mehrzweckraumes)
  • Regelmäßiges Lüften in den Pausen, Stoßlüftung während des Unterrichts. (Lehrer)
  • Dokumentation der Reinigung der Räume und Flure durch die Reinigungskraft
  • Musikunterricht findet statt. Singen entweder im Mehrzweckraum oder im Freien.

 

7. Hygiene im Sanitärbereich

  • Kinder betreten nacheinander einzeln die Toilette. (Belehrung) Beim Betreten des WC`s achten die Kinder selbstständig auf die Einhaltung des Mindestabstandes.
  • Aushängen kindgerechter Plakate zur Handhygiene in den Toiletten
  • Aufstellen von zusätzlichen Auffangbehältern
  • Dokumentation der Reinigung der Sanitäranlagen durch die Reinigungskraft
  • Auffüllen Seifen- und Papierspender ( verantwortlich Hausmeister morgens und vor dem Wechsel zur anderen Schule)

 

8. Pausen unter Beachtung des Infektionsschutzes

  • Pausen nach neuen Plan für die einzelnen Gruppen (versetzte Hofpause)
  • Wege zum Pausenhof durch verschiedene Wege differenziert
  • Nutzung des Nottreppenhauses für einzelne Klassen
  • Lehrer/ Erzieher begleiten ihre jeweilige Gruppe zur Hofpause (Aufsicht nach Aufsichtsplan)
  • Toilettengang auch während des Unterrichtes, um zu hohe Personenzahlen zu vermeiden.
  • Schulhof in zwei Bereiche getrennt, so dass zwei Klassen gleichzeitig den Pausenhof nutzen können. Gesamter Pausenhof steht allen Schülern zur Verfügung.

 

9. Sportunterricht

  • Sport- und (Anfangs-)Schwimmunterricht werden kontaktlos in der Klasse unter Einhaltung der für die jeweilige Sportstätte geltenden Hygieneregelungen durchgeführt.

 

 

 10.Wegeführung(Flure, Treppenhäuser, Schulgelände)

 

  • unterschiedliche Laufwege für die einzelnen Gruppen, dazu zeitlich versetzt (unterschiedliche Laufwege)
  • Abstandsregelung durch aufgesprayte Linien
  • Kinder der Klassen werden am Schultor vom Lehrer/ Erzieher abgeholt ( Schüler gehen selbstständig in ihre Klassen)
  • Sie folgen den Bodenmarkierungen und stellen sich im Abstand von 1,50m an.
  • Nutzung des Fluchttreppenhauses für Schul- und Pausenweg
  • Einhalten der vorgeschriebenen Wege durch die einzelnen Gruppen (Klassen)
  • Eltern vermeiden das Betreten des Schulgebäudes (siehe Punkt 1)

 

11. Konferenzen/ Versammlungen

 

-        Beratung und Konferenzen finden mit rein schulischem Personal statt, in einem entsprechend großen Raum

-        Elternversammlungen: Durchführung im Mehrzweckraum ( nur ein Elternteil mit M-N-S möglich)

 

12. Erste Hilfe

 

-        Es gilt auch in der Corona-Pandemie die Pflicht zur Hilfeleistung für Jedermann

-        Erste Hilfe- Koffer: Sekretariat, Lehrerzimmer, Hortraum

-        Prüfung Inhalt und Haltbarkeit erfolgt durch die Sekretärin

 

13. Kontaktmanagement

 

-        Um im Falle einer Infektion die Kontaktnachverfolgung durch das örtliche Gesundheitsamt zu ermöglichen, wird an unserer Schule wie folgt dokumentiert:

-        Anwesenheit der Schüler dokumentiert im Klassen- oder Gruppenbuch

-        Anwesenheit der Lehrer, Erzieher und technisches Personal dokumentiert der Stundenplan bzw. der Dienstplan

-        Anwesenheit weiterer Personen dokumentiert auf wöchentlicher Liste im Sekretariat (Vernichtung der Daten nach 4 Wochen)

-        Anwesenheit der Eltern im Schulhaus dokumentieren die Lehrer und Erzieher im  Klassen- oder Gruppenbuch

 

 

 

 

 

 

Copyright © 2013. OPENMINT Rights Reserved.